Herzlich willkommen im Gustav-Adolf-Werk Württemberg!

Das Gustav-Adolf-Werk ist Brücke zwischen den evangelischen Kirchen in Deutschland und kleinen Gemeinden und Kirchen in der Diaspora. Das GAW verbindet Christen miteinander, entsendet Freiwillige in soziale Einrichtungen von Diasporakirchen, hilft Kirche zu bauen und unterstützt kleine Gemeinden.

Aus unseren Partnerkirchen grüßen:

„Wo der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen.“ (Psalm 127,1)

Mit diesen Worten fingen Gerhard Kellers (Mitbegründer der Aufbaulager) Ansprachen an. Jahrzehnte hat er zusammen mit Architekten wie Blank und Grahner die Geschichte der Aufbaulager geschrieben. Im Jugendwerk Württemberg mit den Hauptamtlichen wie Hans Karl Henne, Hans Birkenmaier, Katja Nietzold, Ernst Ludwig Vatter, Markus Häfele, in sehr guter Zusammenarbeit mit Ulrich Hirsch und dem GAW.
Vielen Dank für alle Unterstützung.

Es ist für mich Gnade und Segen, ehrenamtlich in diese Arbeit gestellt zu sein. Ich darf aus den „Aufbaulager-Erfahrungen“ sehr viel Kraft für meinen Alltag und Privatleben schöpfen. Zu erleben wie Gott uns in Aufgaben stellt denen man nicht gewachsen scheint, und Arbeitsleistungen und Begegnungen zu erleben, die rational manchmal kaum erklärbar sind, das sind Aufbaulager/Workcamps.
So wie das Mädchen auf meiner Schulter (siehe Bild) von ihrer Mutter nicht ausgetragen worden wäre, wenn nicht die Schwestern des rumänisch orthodoxen Klosters sie unterstützten,  indem das Mädchen im Kloster aufwächst. (dort haben wir mehrmals mitgebaut). Oder die Aktionen in Griechenland 2016; wo inzwischen geflüchtete Frauen mit ihren Kleinkindern eine vorübergehende Bleibe gefunden haben.

So erfahren dem Glauben fernstehende Menschen auch durch unsere Workcamps Gottes Wirken

Martin Dippon
Mitverantwortlicher vieler Aufbaulager
(vom GAW unterstützt)

Informationen aus dem GAW Württemberg >>>