Herzlich willkommen im Gustav-Adolf-Werk Württemberg!

Das Gustav-Adolf-Werk ist Brücke zwischen den evangelischen Kirchen in Deutschland und kleinen Gemeinden und Kirchen in der Diaspora. Das GAW verbindet Christen miteinander, entsendet Freiwillige in soziale Einrichtungen von Diasporakirchen, hilft Kirche zu bauen und unterstützt kleine Gemeinden.

GAW aktuell:

(v. links/Foto U. Hirsch): Generalsekretär Joseph Kassab, GAW-Präsidentin Gabriele Wulz, Pfarrer Mofid Karajili/Homs, Kirchenrat Klaus Rieth, Theologin Najla Kassab/Antelis-Libanon, Synodal-Präsidentin Inge Schneider

Besuch aus Syrien - Delegation aus Syrien besucht die württembergische Landeskirche

Am Mittwoch, 24.08.2016, besuchte eine dreiköpfige Delegation aus Syrien die württembergische Landeskirche.
Auf Einladung des Gustav-Adolf-Werks (GAW) informierten Mofid Samir Karajili, Pfarrer in Homs/Syrien, sowie das Theologen-Ehepaar Najla und Joseph Kassab über die Situation im Bürgerkriegsland Syrien und die Lage der Kirchen und Gemeinden. Rev. Joseph Kassab ist Generalsekretär der National Evangelical Synod of Syria and Lebanon mit Sitz in Beirut. Er und seine Frau Najla stammen aus Aleppo.
Den Besuch im Oberkirchenrat in Stuttgart empfingen die Präsidentin des GAW Deutschland und Vorsitzende des GAW Württemberg, Prälatin Gabriele Wulz sowie die Präsidentin der Württembergischen Landessynode, Inge Schneider. Ausserdem nahmen an dem Gespräch teil: Dr. Owe Boersma vom Evangelischen Misssionswerk in Deutschland/ Hamburg, der Generalsekretär des GAW Deutschland, Pfarrer Enno Haaks/ Leipzig, Kirchenrat Klaus Rieth und GAW-Württemberg-Geschäftsführer Ulrich Hirsch. Die Delegation informierte über die prekäre Situation der (Rest-) Gemeinden in Syrien, deren Leben, Glauben und Hoffen. Mehrfach wurde der Dank der Gäste für die Hilfe aus Württemberg und vom Gustav-Adolf-Werk angesprochen.
Über das GAW hat die Württembergische Landeskirche in Homs für Projekte bisher über 36.000 Euro zur Verfügung gestellt. Weitere 200.000 Euro wurden für ähnliche Projekte in anderen Städten Syriens eingesetzt. Auch viele Spenden aus dem Bereich des GAW werden für die Stärkung der verbliebenen Gemeindeglieder und deren Überleben, sowie deren Gemeindearbeit verwendet. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Bildungs- und Ausbildungsarbeit in den Evangelischen Schulen in Syrien und im Libanon. Für diesen Bereich ist die Theologin Najla Kassab verantwortlich.
Weitere Unterstützungsprojekte wurden bei dem Besuch angesprochen und brauchen die Unterstützung und Solidarität des GAW.

 

 

Seid getrost und unverzagt alle, die ihr des Herrn harret! (Psalm 31,25)

Mit einem Psalmwort grüße ich Sie sehr herzlich auf den Seiten des GAW.
Bei Trost sein und es auch bleiben, unverzagt durch die Tage gehen - das ist nicht immer leicht als Kirche in der Diaspora. Aus eigener langjähriger Erfahrung kann ich das gut einschätzen. Getauft bin ich in der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, einer evangelisch-lutherischen Minderheitenkirche. Diasporaerfahrung ist mir in die Wiege gelegt. Das GAW hat seit vielen Jahren gute Verbindung zu dieser Kirche. Und nicht nur zu ihr. Das kann ich aus eigener Anschauung auch von der Kirche sagen, in der ich zwei Jahre lang Gemeindepfarrerin war, in der Inspection Montbéliard, der damals noch Evangelisch-lutherischen Kirche Frankreichs. Heute ist sie mit der Reformierten Kirche die Église Unie de France. Das GAW nimmt auch an solchen Entwicklungen mit Interesse Anteil.
Im GAW haben Diasporakirchen leidenschaftliche und kundige Freunde. Diese fragen nach und informieren wiederum, sie stiften Beziehungen und pflegen sie über lange Zeiträume hinweg, sie sammeln Liebesgaben und tragen so in vielfältiger Weise dazu bei, dass verzagte Glaubensgeschwister in Europa, in Lateinamerika und im Nahen Osten getröstet werden in ganz konkreter Weise. Es macht mich froh, zu diesem Freundeskreis zu gehören und das älteste Hilfswerk meiner Landeskirche zu unterstützen. Ich weiß, wie wichtig seine Arbeit ist. Und damit bin ich nicht allein.

Senta Zürn, Prälaturpfarrerin im Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung und Mitglied im Vorstand der Frauenarbeit des GAW