Aus der Chronik der Frauenarbeit

© GAW

Frauenarbeit im GAW

21. November 1851: Gründung eines „musikalischen Frauenvereins zum Besten der Gustav-Adolf-Stiftung“ in Berlin.
Als Vorläufer kann die Gustav-Adolf-Frauengruppe in Rees am Niederrhein angesehen werden, die 1848 von Louise Wildt gegründet wurde. Erst mit der Gründung in Berlin erfolgte die deutschlandweite Verbreitung.

 

1860  73 Frauenvereine – Die Frauenvereine werden als eine „naturgemäße Ergänzung der Männervereine“ angesehen.

 

1875  347 Frauenvereine – Die Frauenvereine tragen immer mehr zu den Gesamteinnahmen der jeweiligen Ort- und Hauptvereine bei, verbessern teilweise die Sammlungsergebnis oder „überflügeln“ die Männervereine.

 

1885 421 Frauenvereine – Der Leipziger Frauenverein regt den Gedanken eines jährlichen gemeinsamen Liebeswerkes der Frauenvereine an.

 

1886   Waisenhaus in Ostrowo in Polen. Das erste gemeinsame Liebeswerk der Frauenvereine wird für ein Waisenhaus in Ostrowo in Polen gesammelt.


1900   604 Frauenvereine – Den Frauenvereinen wird wenig zugetraut und jegliches Verantwortungsbewusstsein abgesprochen (die Rede ist von „Gefühlswirtschaft“). Die Männer wollen die Frauenfrage nicht in den Verein hereintragen. Der Centralvorstand überlässt den Hauptvereinen, wie sie mit der „Frauenfrage“ umgehen.

 

1907   Ausbildung von Lehrerinnen in Schäßburg in Siebenbürgen
    
1924   Diakonissenhaus in Rom

 

1928  Im März 1928 schließen sich die derzeit bestehenden 509 Frauenvereine zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen.


1931   Neubau der Kinder- und Waisenhauses „Bethelehem“ der Zöcklerschen   Anstalten in Stanislau (Galizien)
    
1935  Sammlung für die Pensionskasse der evangelischen Pfarrer und Pfarrwitwen in Jugoslawien
    
1958   Ausbildung von Mädchen und jungen Frauen in Spanien für den Gemeindedienst


1966   Nach jahrelangem Ringen erhält die Frauenarbeit Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung und ist Mitglied im Vorstand.1974   evangelisches Heim für behinderte Kinder „Elim“ in Nyiregyháza in Ungarn.

 

1968   Inneneinrichtung des evangelischen Krankenhauses „Villa Betania“ in Neapel und Errichtung eines Krankenhauses am Rande des Elendsviertels Ponticelli.

 

1979   Bau eines Heimes für ledige Mütter in Novo Hamburgo in Brasilien, Betreuung und Ausbildung dieser Mütter.

 

1986   Unterstützung der diakonischen Arbeit der Evangelischen Kirche am La Plata: Kindertagesstätte in Paraná, Wohnheim für ledige und alleingelassene Mütter in Buenos Aires, Seniorenzentrum in Buenos Aires.

 

1994   Bau eines Kinderheimes und eines  Internats in Zsobok in Siebenbürgen und Saatgut für Familien in Novi-Sad in der Vojvodina.

 

2005   Hilfe für Opfer von Gewalt in der Familie und von Menschenhandel in Warschau.

 

2009    Arbeit evangelischer Gemeinden in Frankreich mit Migranten und Migrantinnen1851.

2011 aktive Frauenarbeit in 17 GAW-Hauptgruppen – Die AG der Frauenarbeit im GAW feiert ihr 160-jähriges Bestehen und das 125. Jubiläum der Frauenliebesgabe/Jahresprojekt.