Vorbereitung/Seminare

…und so geht's weiter:

 

Bis zum Einsendeschluss werden Bewerbungen angenommen (per Post oder Mail). Nach einer Vorauswahl erfahren die BewerberInnen Mitte Dezember, ob sie zu unserem Auswahltag im Dezember (i.d.R. in Stuttgart) eingeladen werden. An diesem Tag wird das Team des GAW die BewerberInnen auf dem Auswahltag kennenlernen und zusätzlich können Fragen zum FWD geklärt werden. Der Auswahltag ist findet ab neun Uhr statt und endet um ca. 18Uhr, damit wir Sie und Sie uns kennenlernen können. 

Der Auswahltag ist zugleich die Informationsveranstaltung des Freiwilligendienstes des GAW. Bei dem Auswahltag haben die Bewerber ausreichend Zeit sich über das GAW, den Freiwilligendienst des GAW und auch die Einsatzstellen zu informieren und uns besser kennenzulernen. Ein Team steht den Bewerbern bei Fragen zum Freiwilligendienst des GAW jederzeit zur Verfügung und Ehemalige berichten von Ihren Einsätzen.

Wenn wir eine passende Stelle für die BewerberInnen gefunden haben, bekommen sie innerhalb kurzer Zeit nach dem Auswahltag über den Verlauf ihrer Bewerbung einen Bescheid und werden über ihren Einsatzplatz informiert.

Zwischen April und Juli folgen drei Vorbereitungsseminare mit einsatzspezifischer, länderspezifischer und kultureller, entwicklungspolitischer Vorbereitung sowie Projekt- und Konfliktmanagement als auch alles Organisatorische.

Von den zukünftigen Freiwilligen wird hier ein Engagement und Bereitschaft zur Mitwirkung und eigenständige Vorbereitung erwartet. Das bedeutet die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Dienst sowie den Erwerb von Anfängerkenntnisse der jeweiligen Landessprache. In diesem Zeitraum wird auch der Unterstützerkreis aufgebaut (Anleitung hierzu bekommen Sie von uns).

 Zwischen Juli und September erfolgt schließlich die Ausreise. Die Termine sind hier länderspezifisch. Alle Freiwilligen haben einen Sprachkurs vor Ort und erhalten eine Einweisung in das Land und Kultur vor Ort. In der Regel finden diese in einem Startseminar vor Ort oder in einer indviduellen Einführungswoche statt.

 Vor Ort werden sie dann nach den ersten Wochen in ihrer eigentlichen Einsatzstelle ankommen. Nun heißt es eingewöhnen und den Projektalltag kennenlernen. Zur Halbzeit findet ein Zwischenseminar im Ausland statt, das wie alle Seminare (vor, während und nach dem Freiwilligendienst) verpflichtend ist.

 Nach Ende des 12 monatigen Aufenthalts im Ausland folgt im September dann ein Rückkehrerseminar, das noch einmal die Möglichkeit bietet, die Erfahrungen auszutauschen, zu verarbeiten und ein Jahr voller neuen Erfahrungen abzurunden.

 Während der gesamten Zeit des FWDs stehen den Freiwilligen das Team der hauptamtlichen Mitarbeiter des GAWs und der Partnerorganisationen im Ausland, ehemaligen Freiwilligen und Mentoren zur Seite.

 

 Der Freiwilligendienst des GAW wurde 2002 gegründet und hat seit dem zweihundert Freiwillige entsendet. Seit 2008 ist das GAW anerkannter Träger des Bundesministeriums für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) „weltwärts“  und seit 2012 des Programmes IJFD - Internationaler Jugendfreiwilligendienst des Bundesministerums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Freiwilligendienst des GAW ist dem Verbund eFeF (evangelischen Forum entwicklungspolitischer Freiwilligendienste) und Mitgliedsorganisation der Zentralen Stelle IJFD und von EQEB.