Ein lutherischer Pfarrer in Brasilien auf der Intensivstation

Brasilien erlebt derzeit einen drastischen Anstieg der Corona-Infektionen. Es ist ein Drama, weil die politisch Verantwortlichen im Grunde hilf- und tatenlos auf die Pandemie reagieren. Die Zahl der Covid-19-Toten liegt zurzeit bei mehr als 1000 Menschen pro Tag. Sie ist damit wieder so hoch wie zuletzt im August. Über 225.000 Brasilianer sind bislang an Covid-19 gestorben.

Der Generalsekretär der Obra Gustavo Adolfo (OGA) der lutherischen Kirche Harald Malschitzky schreibt:
"In nicht wenigen Pfarrfamilien haben wir Kranke und auch Todesfälle von Familienangehörigen. Den härtesten Fall erleben wir gerade jetzt: Unser Kollege Cláudio Kupka, Gemeindepfarrer in Porto Alegre, Mitverantwortlicher für die Herausgabe unseres neuen Gesangbuches (Livro de Canto da IECLB), liegt seit Tagen auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Porto Alegre. Seine Mutter liegt im Krankenhaus wegen anderen Krankheiten, seine Schwester ist noch im Krankenhaus und erholt sich langsam vom Covid19. Dieser Fall trifft uns alle, besonders weil Cláudios Familie hier in São Leopoldo lebt, er selber und ich waren für eine Zeit lang Arbeitskollegen in der Gemeinde Porto Alegre."

Wir beten für Pfarrer Kupka und denken an all die, in unserer Partnerkirche mit Corona kämpfen!