Mit Briefmarken Gutes tun!

Herbert Knup, der Leiter der Briefmarkenaktion „IECLB Selos“, bedankt sich für die Briefmarkenpakete, die er erhalten hat.
Er schreibt: Letzen Monat hat IECLB Selos R$ 6.000.00 (1.500.00 Euro) für das Kinderprojekt „Renascer“ in der Gemeinde Ananindeua geben können. Es wurden fast 20.000 Briefmarken verkauft. Wir sind sehr dankbar für eure Spenden.

Das Projekt

Die Gemeinde Ananindeua befindet sich in der Metropolregion Belém, in deren Hoheitsgebiet eine der größte städtische Besetzung Lateinamerikas liegt, in dem Tausende Familien und junge Menschen unter sozialem und persönlichem Risiko leben. Das Stadtviertel Icuí Guajará, Ananindeua, ist ein Ort ohne grundlegende Infrastruktur für soziale Hilfe, der für eine Reihe von Situationen anfällig ist, darunter Gewalt in der Stadt, Drogenhandel, Kinderarbeit und sexuelle Ausbeutung von Jugendlichen. Es gibt Familien, die fast kein Einkommen haben.

Das Projekt soll auch eine integrative Maßnahme sein und die Leistung der Kinder in der Schule stärken. Das Projekt ist notwendig, da die meisten Kinder in Icuí-Guajará aufgrund ihrer familiären Situation nicht die notwendige Integration in die Schule oder in das Gemeinschaftsleben erhalten. Es gibt weder Kindergärten, oder andere Vorschulschulen. Wir hoffen, dass mit der Durchführung des Projekts ein Beitrag zur Erziehung dieser Kinder geleistet wird und sensible Menschen gebildet werden, die am Gemeinschaftsleben beteiligt sind, liebevoll, tolerant und für die Umwelt und die Gemeinschaft sorgen, zu denen sie gehören..  

GAW-Briefmarkensammelaktion

 

Mit dem Verkauf von Briefmarken aus aller Welt – gestempelt oder ungestempelt/postfrisch – finanziert die Evangelische Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien (EKLBB/IECLB)  Projekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Mit dem Erlös werden unter anderem Unterkünfte für Straßen­kinder, die tägliche Versorgung, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Favelas, aber auch Verbesserungen in Altenheimen finanziert.

 

Auch Sie können mit Briefmarken helfen:

  • Werfen Sie benutzte und mit Briefmarken frankierte Umschläge nicht weg.
  • Schicken Sie uns entweder die ganzen Briefumschläge (bitte keine aufgedruckten Marken = Infopost / Infobrief) oder die daraus - mit etwa 1 cm versehenem Rand - ausgeschnittenen Briefmarken.
  • Wir sammeln diese und leiten sie nach Brasilien weiter.

 

Der langjährige Leiter, Dieter Fertsch aus Vera Cruz, hat seine verdienstvolle Arbeit nach 37 Jahren nun in die Hände des Instituição Beneficente Martim Lutero/IBML in Belo Horizonte gelegt. Koordiniert wird sie von Herbert Knup.

IBML ist der sozial-diakonische Arm der dortigen ev. Gemeinde. Neu ist, dass bei der Arbeit mit den Briefmarken die Jugendlichen und Senioren, die in den Heimen untergebracht sind, einbezogen werden sollen.