Comin - Gerechtigkeit und Respekt gegenüber indigenen Völkern fordern

Versöhntes Zusammenlegeben zwischen den unterschiedlichen Menschen und Kulturen ermöglichen, mit dem Ziel des Aufbaus einer pluraren Gesellschaft.

Respekt und Unterschiedlichkeit fördern, wo "Gleichmacherei" diese einebnen will. Anderseits das recht auf Gleichwertigkeit unter Menschen und Kulturen hervorheben, wo die Unterschiede zur Abwertung verleiten.

Der COMIN koordiniert die Indianer politik des Synodalen Instituts für Sozialhilfe, Bildung und Kultur (ISAEC) und setzt sie mittels der "Abteilung für indigene Angelegenheiten" in die Praxis um.

Comin setzt die Verpflichtung der Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in brasilien mit den indigenen Völkern durch interreligiösen Dialog, Mediation und Versöhnung um.



Ich sende ihnen im GAW-Württemberg viele Grüsse aus dem COMIN, der Missionsrat unter Indigene Völker in Brasilien, gehörend zur IECLB, der Evangelischen Kirche Lutherischen Bekenntnisses in Brasilien.
Hier in São Leopoldo, im Bundesland Rio Grande do Sul, im Süden des Landes, liegt das Zentralbüro von COMIN, von wo aus ich schreibe. Ich finde es immer beeindruckend, wie kleine Schritte und Aufmerksamkeiten Wunder vollbringen können.
Von euch ein Besuch zu bekommen, zusammen in ein Gespräch sich zu vertiefen, Ideen austauschen, stärkt unsere Zusammenarbeit und Partnerschaft. Indigene Völker haben uns sehr viel zu sagen und zu zeigen. Das Wunder der Offenheit ermöglicht uns, dieses zu spüren und in unser Leben wahrzunehmen.
Dr. Renate Gierus, COMON , Indianermissionsrat der lutherischen Kirche in Brasilien.

Fussball-WM, Menschen im Fokus

Lesen Sie einen Bericht von Gertrud Dorn über den Besuch von Mitarbeitenden des Indianermissionsrats der Evang. Lutherischen Kirche in Brasilien in Württemberg im April 2014 mehr >>