Chile

Renovierung von Kirche und Kindergarten in Valdivia

Die lutherische Gemeinde in Valdivia – 850 km südlich von der Hauptstadt Santiago gelegen - wurde von deutschen Kolonisten 1887 gegründet. Die Gemeinde hat sich in ihrer Geschichte intensiv in das Stadtleben eingebracht, z.B. durch den ersten Kindergarten Valdivias und die Öffnung der Kirche für kulturelle Veranstaltungen in der Stadt. Heute gehören der Gemeinde ca. 150 Familien an. Durchschnittlich werden die Gottesdienste von 50 Personen besucht. Es gibt ein reges Gemeindeleben mit dem Versuch, neue Mitglieder zu gewinnen. Bibelkurse werden angeboten, Jugend-, Frauen-, Familien- und Seniorengruppen treffen sich unter der Woche zum gemeinsamen Austausch. Den Kindergarten besuchen 66 Kinder, die nur zum Teil der Gemeinde angehören. Hier sieht die Gemeinde die Chance des Wachstums. Ein wichtiges diakonisches Projekt der Gemeinde ist der „Hogar Luterano“, der für die Kinder und die Geschädigten des großen Erdbebens von 1960 in einem Armenviertel Valdivias gegründet wurde. Unabhängig von ihrer Religion erhalten dort ganzjährig Mädchen und Jungen eine gesunde Ernährung und werden pädagogisch betreut. Sowohl mit der Gemeindearbeit als auch mit ihrer diakonischen Arbeit will die lutherische Gemeinde in die Stadt hineinwirken und ein Zeugnis des Evangeliums geben.

Der chilenische Staat fordert bauliche Veränderungen, insbesondere die Trennung der Gemeinde- von den Kindergartenräumen. Dafür sind Umbaumaßnahmen notwendig. Gleichzeitig ist es notwendig, einen Fahrstuhl in das Kirchgebäude einzubauen, damit gerade Senioren ihre Gemeinderäume im ersten Stockwerk erreichen können.