"An excellent job"

Engagiertes Workcamp mit und für Flüchtlinge in Griechenland

Mit 16 Teilnehmern, darunter auch ein in Deutschland anerkannter Flüchtling aus Syrien, wurde am 16. Juni 2017 das 3. Workcamp des Evang. Jugendwerkes Württemberg in Nordgriechenland abgeschlossen. 

Unter Leitung des württ. Pfarrers Nicolai Gießler konnte zusammen mit der Fachkompetenz griechischer Protestanten in der Region von Thessaloniki bereits zum 3. Mal für die angekommenen Flüchtlinge aus Syrien Wohnungen renoviert und Unterkünfte vorbereitet und saniert werden.

Der Moderator (Bischof) der Evangelischen Kirche Griechenlands, Meletis Meletiadis, verantwortlich für etwa 5.000 Protestanten unter den mehr als 10 Millionen vorwiegend orthodoxen Griechen, bescheinigte dem Team der bauenden und sanierenden Schwaben bei ihrem 3. Workcamp einen „exzellenten Job“. Zahlreiche Flüchtlinge können in die vom Workcamp sanierten  Wohnungen, die früher einmal Stallungen waren, einziehen.

Auch das Anlegen von Gärten durch Flüchtlinge sowie der Schulunterricht für Flüchtlingskinder werden sehr begrüßt und angenommen.

Mit zahlreichen Bildern vom Workcamp und den dort engagierten Schwaben sowie den eingezogenen Flüchtlingen dokumentiert die Evang. Kirche ihr hohes Engagement.

Das Gustav-Adolf-Werk Württemberg (GAW) unterstützt die evang. Griechen als protestantische Minderheit in ihrem außerordentlichen Bemühen den vielen, vorwiegend über die Türkei ankommenden Flüchtlingen eine vorrübergehende Heimat zu bieten und menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Das GAW fördert dieses Workcamp mit 1.500,00 €.

 

 

Der Thessalonicher Brief, aus der Evangelischen Kirche deutscher Sprache für Nord- und Mittelgriechenland in Thessaloniki

Wochenspruch Oktober 2016
„Wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“2. Kor 3,17
Liebe Gemeinde,
für mich gehört im Sommer zum Ausspannen das Lesen. Mein Lesegeschmack ist vielfältig und so habe ich mir für dieses Jahr unter anderem einen Klassiker der englischen
Literatur aus dem Jahr 1847 vorgenommen: Wuthering Heights von Emily Brontë. Es ist eine tragische Familiengeschichte, in der auf bedrückende Weise dargestellt wird, wie Neid, Hass und Eifersucht den Menschen binden und in einen Sog von Unfreiheit führt. Jedes Denken undHandeln stehen unter diesem Vorzeichen des Negativen und führen unweigerlich indie Katastrophe  >>>weiterlesen

Flüchtlinge helfen Flüchtlingen in Griechenland

 

Workcamp mit GAW-Unterstützung in Nordgriechenland

Die Partnerkirche des Gustav-Adolf-Werkes Württemberg ist die Griechisch sprachige Evangelische Kirche. Sie besteht aus 5.000 Gemeindegliedern in Griechenland und engagiert sich in außergewöhnlicher Weise in der Flüchtlingsarbeit für die überaus große Zahl der in Griechenland ankommenden Flüchtlinge.

Zur Unterstützung dieser Flüchtlingsarbeit vor Ort hat das Evangelische Jugendwerk in Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Gustav-Adolf-Werk Württemberg bereits im Mai und September 2016 Workcamps / Aufbaulager mit großer Beteiligung durchgeführt. Dabei wurden Wohnungen saniert, modernisiert und zur Aufnahme und Begleitung von Flüchtlingen hergerichtet.

Vom 6. bis 16. Juni 2017 findet nun das dritte Workcamp des ejw in Nordgriechenland statt. 18 TeilnehmerInnen zwischen 18 und 57 Jahren helfen dort mit, Wohnungen für Flüchtlinge einzurichten.

Die Griechische Evangelische Kirche hat diese Wohnungen extra für diesen Zweck gekauft. Möglicherweise wird von der deutschen evangelischen Auslandsgemeinde in Thessaloniki eine weitere Wohnung dazukommen, die ebenfalls für Flüchtlinge renoviert werden muss.

Neben dem Evangelischen Jugendwerk hat vor allem das Gustav-Adolf-Werk Württemberg und der Kirchenbezirk Aalen die Workcamps finanziell unterstützt.

Unter den 18 Teilnehmern unter Leitung von Pfarrer Nicolai Gießler ist auch ein Ehepaar und ein 18-jähriger, die selber als Flüchtlinge aus Syrien nach Deutschland gekommen sind.

Als anerkannte Flüchtlinge in Deutschland wollen sie mithelfen, die Situation derer, die nicht nach Westeuropa kommen können, zu verbessern.

In die im Jahr 2016 renovierten Wohnungen sind zwischenzeitlich die ersten Flüchtlinge eingezogen. Im Dezember und Januar sind dort bereits drei Kinder von Flüchtlingsfrauen auf die Welt gekommen, die in diesen Wohnungen eine Unterkunft gefunden haben.

Zum weiteren Programm des Workcamp gehören neben Begegnung mit Gemeindegliedern und Gottesdiensten auch die Teilnahme an und Hilfe bei kirchlichen Programmen in staatlichen Flüchtlingsunterkünften.

Das Gustav-Adolf-Württemberg unterstützt die kleine griechische Partnerkirche weiterhin durch geeignete Maßnahmen, ebenso wie die Württembergische Landeskirche, deren Landessynode einen namhaften Betrag zur Unterstützung dieser Diasporakirche beschlossen hat.

Stuttgart, 17.05.2017