Kuba

Sanierung von Kirchengebäuden auf Kuba

Matanzas ist eine Provinz im Nordwesten Kubas, östlich der Hauptstadt Havanna. Sie ist ländlich geprägt, beherbergt jedoch auch einige wichtige Touristenzentren. Inzwischen ist es den Kirchen wieder erlaubt, ihre Gebäude zu renovieren – noch lange nach der Revolution war es fast unmöglich. Die Gemeinden bestehen schon um die 100 Jahre. Dadurch ergibt sich ein erhöhter Reparaturbedarf an ihren Gebäuden. Die meisten Arbeiten werden von Gemeindegliedern ausgeführt, es ist aber nicht leicht, das benötigte Material zu erhalten.

Im Dorf Cidra ist der Sanitärbereich im Gemeindehaus gegenwärtig wegen der Einsturzgefahr gesperrt und muss saniert werden. Auch die Umzäunung des Kirchengeländes muss erneuert werden. 

Der Ort Unión los Reyes ist wirtschaftlich nur wenig entwickelt. Die Gemeinde kümmert sich seit fünf Jahren um alte Menschen, bietet ihnen biblische Reflexionen, medizinische Hilfe und warmes Essen an. Die Kirche ist in einem sehr schlechten Zustand, seit der Wirbelsturm Katrina sie beschädigt hat.

Auch die Kirchengemeinde La Playa kümmert sich um Senioren. Dazu kommen noch Menschen mit Behinderung und ihre Familien, eine Gruppe von rund 45 Personen. Die dringlichste Unterstützung in La Playa ist die Sanierung der Kirchenfassade, die durch den Meereswind, Feuchtigkeit und Salz stark beschädigt ist.