Argentinien: Musikprojekt für Kinder und Jugendliche


"Ich gehe seit vier Jahren in die Musikschule der ASE. Wenn ich zu Hause Langeweile habe, nehme ich meine Violine und spiele. So vergesse ich alle Sorgen," erzählt Lautaro, Schüler der an der Musikschule der ASE in San Fernando (Argentinien)

 

Lautaro ist 15 Jahre alt. Er lebt in einem Armenviertel im Großraum der Millionenmetropole Buenos Aires. Das Leben in solchen Vierteln ist hart und geprägt von Armut, mangelnder Bildung und gesellschaftlicher Ausgrenzung. Für Kinder und Jugendliche ist es schwer, diesem Kreislauf zu entkommen. Lautaro geht mehrmals in der Woche in die Musikschule der Sozialstation ASE. Er lernt Violine spielen und ist Mitglied im Orchester der Musikschule. Laurato ist begabt. Doch ohne die Musikschule der ASE hätte er sein Talent nie entdecken können. Er hat Spaß am Musizieren und ist selbstbewusst geworden. Die Musikschule hat das Leben von Laurato und seiner Familie verändert.