Russland: Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche Europäisches Russland (ELKER) tagte in Orenburg

© ELKER 2014

Präsidium der Synode (v.l.n.r.):

08.04.2014:

Die 22. Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche Europäisches Russland (ELKER), fand am 2./3. April 2014 in Orenburg statt. An der Eröffnung der Synode nahmen ökumenische Gäste sowie Vertreter der Stadt-und Regionalverwaltung teil. Der Vize- Gouverneur der Region Orenburg, Oleg Dimow, unterstrich in seiner Begrüßungsrede, dass „Menschen lutherischen Bekenntnisses einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Region Orenburg geleistet haben.“
Die 29 Delegierten – Pröpste, Pastoren und Laien aus zwölf Propsteien der ELKER – verabschiedeten die Berichte des Bischofs Dietrich Brauer, des Verwaltungsleiters und der Prüfungskommission, und beschlossen den Haushaltsplan 2014-2015. Bischof Brauer segnete Elena Kurmyschowa als Koordinatorin des diakonischen Dienstes und Vera Tkatsch als Koordinatorin der Jugendarbeit in ihre Ämter ein. Die Synode bildete einen ständigen Ausschuss für die Bildung.
Besondere Aufmerksamkeit widmeten die Delegierten den finanziellen Beiträgen aus den Propsteien für den gesamtkirchlichen Gebrauch. Außerdem beschlossen sie, die Struktur der Wolga-Kama Propstei zu ändern. Künftig gehören die Gemeinden aus dem Gebiet Uljanowsk zu dieser Propstei. Gleichzeitig wurde aus den Gemeinden und Gemeindegruppen des Gebiets Samara die Propstei Samara gebildet. Die Propstei Wolga-Kama wird von Pastor Wladimir Proworow aus Uljanowsk und die Propstei Samara von Pfarrerin Olga Temirbulatowa aus Samara geleitet.
Für die im September 2014 stattfindende Generalsynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Russland haben die Delegierten Bischof Dietrich Brauer als Kandidaten für das Amt des Erzbischofs vorgeschlagen.
Viel Aufmerksamkeit widmete die Synode der Situation auf der Krim und beschloss, einen Brief an die Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche in der Ukraine und an die Gemeinden auf der Krim zu senden.
Schon vier Mal fand die Synodentagung der ELKER nicht Moskau, sondern in einer Region der ELKER statt: in Samara, Noworossijsk, Krasnodar und aktuell in Orenburg. Die Kirchenleitung wertet diese Praxis sehr positiv: Auf der einen Seite tragen die Synoden so zur Stärkung der Autorität der lutherischen Kirche in Russland bei, anderseits sind die Synodalen so näher dran an den Gemeinden und ihren Problemstellungen und können zeitnah Entscheidungen treffen, die die Kirche stärken.
Marina Chudenko

Fernsehnachricht über die Synode (russisch): http://www.youtube.com/watch?v=cnlc9AvK1gc&feature=share