Wechsel im Bischofsamt der Evangelisch Lutherischen Kirche in Slowenien

© slovenskenovice.si

Bischof Geza Filo

Im Sommer 2013 hat die Synode der Evang. Lutherischen Kirche in Slowenien einen neuen Bischof gewählt. Nach insgesamt achtzehnjähriger Tätigkeit in dieser Aufgabe konnte der bisherige Amtsinhaber, Bischof Geza Ernisa, Moravske Toplice, nach der Verfassung der Kirche nicht wieder kandidieren.
Als Nachfolger wurde Pfarrer Geza Filo, Ljubljana, gewählt.
Am Sonntag, 1. Dezember 2013, wird dieser Amtswechsel mit einem festlichen Gottesdienst in der Kirche zu Murska Sobota vollzogen.
In Anerkennung des Einsatzes von Bischof Ernisa sowohl für die Kirche als auch für den jungen slowenischen Staat im In- und Ausland hat nun dieser Tage der Staatspräsident Borut Pahor den scheidenden Bischof mit der höchsten staatlichen slowenischen Anerkennung, dem silbernen Orden für Verdienste, ausgezeichnet.
Die Evang. Landeskirche Württemberg wird bei der Amtsübergabe u.a. durch Herrn Klaus Rieth, Referatsleiter Referat für Mission, Ökumene und Kirchlicher Entwicklungsdienst, Stuttgart,  und durch Vertreter der Kirchengemeinden Wolfschlugen und Bad Urach, u.a. Dekan Harald Klingler, vertreten sein. Diese überbringen zugleich auch die Grüße des Württembergischen Gustav-Adolf-Werks.

Ehrung für den scheidenden Bischof Geza Erniša

Links: Bischof Geza Erniša

Am 30.Oktober 2013, am Tag vor dem Reformationsfest, hat  der Präsident der Republik Slowenien, Herr Borut Pahor,  im  Präsidentenpalast in Ljubljana den Bischof der Evangelischen Kirche in Slowenien, Geza Erniša, mit der höchsten Staatsauszeichnung »dem silbernen Orden für Verdienste« ausgezeichnet. In der Begründung für diese hohe staatliche Würdigung und Auszeichnung schreibt Präsident Pahor: »Geza Erniša hat während der 18 jährigen Leitung der Slowenischen Evangelischen Kirche als eine der autochtonen slowenischen Kirchen  als einer jener Slowenen gewirkt, die in der slowenischen Gesellschaft verbindend  im Zusammenhang mit internationalen und heimischen Kirchen-, gesellschaftlichen- und Laienumgebungen arbeiten. Darüber hinaus hat er mitgeholfen das Ansehen der Republik Slowenien zu befestigen und vergrößern. Bischof Erniša hat seine Kirche  dauerhaft als eine angesehene Institution sowohl im heimischen, als auch im internationalen Raum und in der Gesellschaft der protestantischen Kirchen eingebracht.«