Venezuela

Unterstützung des Gesundheitszentrums der Acción Ecumenica in Caracas

Venezuela ist ein Staat am Abgrund. Die Situation verschlechtert sich wöchentlich und niemand weiß wie man Problemen wie : Hyperinflation, grassierende Gewalt, bewusste Zerstörung staatlicher Kontrollinstanzen, Massenflucht aus dem Land, Mangelernährung, schlechte Wasserversorgung, marode Infrastruktur, Knappheit an Diesel und Benzin in einem der erdölreichsten Länder der Welt, fehlende Medikamente und zusammengebrochene Gesundheitsversorgung und erneut auftretende tropische Erkrankungen begegnen kann.

"Acción Ecumenica" (AE) arbeitet im Armenviertel La Pastora in Caracas und wurde 1977 auf Initiative von Christen verschiedener Konfessionen gegründet. In der derzeitigen katastrophalen Lage widmet sich AE verstärkt der Gesundheitsversorgung und verschiedenen Präventionsprogrammen - u.a. im Kontext von HIV/AIDS.

So möchte sich AE in La Pastora, mit seinen 80.000 Bewohnern, gerade denen zuwenden, welche sich eine normale ärztliche Versorgung nicht leisten können. Es ist notwendig die Anzahl der zu Behandelnden zu erhöhen. Dementsprechend müssen auch die versorgenden Ärzte entsprechend entlohnt werden. Des Weiteren müssen Medikamente beschafft und auch das Angebot ausgeweitet werden.