Ist einer da, der zu mir hält? - Konfirmandengabe 2020


In vielen Ländern der Welt haben Kinder keinen Zugang zu Bildung, zu Gesundheitsvorsorge, zu angemessenem Wohnraum. Sie und ihre Familien stehen am Rande der Gesellschaft. Mit der GAW-Konfirmandengabe 2020 unterstützen wir Projekte in Argentinien und im Libanon, die benachteiligte Kinder und Jugendliche auffangen und ihnen einen guten Start ins Leben ermöglichen - trotz widriger Umstände wie Krieg, Flucht sowie sozialer und wirtschaftlicher Ungerechtigkeit.  

 

+++ Orchesterprobe in einem Armenviertel in Buenos Aires online - wegen Corona...+++

Pfarrer Sabino Ayala leitet das diakonische Zentrum ASE in einem Armenviertel in Buenos Aires (Argentinien). In diesem Jahr ist die Konfirmandengabe des GAW für die musikalische Arbeit, die einen hohen Stellenwert in ASE hat, bestimmt. Auf Grund der Coronakrise konnten bisher keine Konfirmationen stattfinden. Wir hoffen, dass das im Laufe des Jahres noch möglich sein wird, damit dieses Projekt weiterbestehen kann.

Sabine berichtet vom aktuellen Stand und wie die Coronakrise die Arbeit erheblich eingeschränkt hat:
"Mitte Januar 2020 haben wir neue Kinder und Jugendliche aufgenommen für unser ASE-Orchester. 54 wurden registriert - für den Geigenunterricht 25, für Cello 8, für Trompete 7, für Gitarre 11, für Schlagzeug 3. Normalerweise ist das Zentrum an sechs Tagen geöffnet und im Schnitt kommen die Musikschüler vier Mal pro Woche. Leider mussten wir wegen der Pandemie das Zentrum ab dem 20. März schließen.
Wir arbeiten dennoch weiter. So haben wir die Instrumente den Kindern und Jugendlichen ausnahmsweise mit nach Hause gegeben, was wir normalerweise nicht tun. Wir versuchen über digitale Medien weiterhin Unterricht online anzubieten. Das ist eine besondere Herausforderung. Einige Kinder wissen z.B. nicht, wie man ein Instrument richtig stimmt oder eine gerissene Saite des Instruments wechselt. Leider ist auch eine Gitarre gebrochen. Aber wir können auch beobachten, welch wichtige positive Wirkung die Musik und das Spielen auf den Instrumenten für die Kinder hat.
Wir versuchen direkt Kontakt zu halten zu den Familien. Und hier sehen wir große Nöte. Viele Menschen arbeiten im informellen Sektor. Das heißt, dass durch die Quarantänebestimmungen viele Menschen kein Einkommen mehr haben und auch keinen Zugang zu staatlichen Leistungen. Teilweise brechen etliche die Quarantäne, um etwas Geld zu verdienen aus der Not heraus. Besorgniserregend ist, dass die Familien auf sehr engem Raum zusammenhocken. Isolation ist gar nicht möglich im Falle einer Ansteckung. Über die Diakonie der Kirche "Hora de Obrar" konnten wir notleidenden Familien Hilfen zukommen lassen. Insgesamt konnten wir 112 Familien dank der Unterstützung u.a. des GAW mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgen. In dieser Woche werden wir eine weitere Hilfe bekommen.
Dann fehlt in vielen Hütten ein ausreichender Internetzugang. So ist auch Online-Lernen kaum zu realisieren mit der Folge, dass die Kinder und Jugendlichen weiter abgehängt werden.
Die Gesamtsituation von ASE im Armenviertel San Fernando ist dramatisch. Subventionen sind weggebrochen, Konzerte, die auch zur Finanzierung beitragen, können nicht gegeben werden.
Wir danken dem GAW, dass sie uns in diesem Jahr mit der Konfirmanden-Gabe großzügig helfen werden. Wir hoffen und beten, dass ihr die Mittel für uns zusammenbekommt. Wir sind in Not und brauchen eure Hilfe und Solidarität."

child_care Hilfe für evangelische Flüchtlingsschulen im Libanon

Das Leben im Libanon

Der Libanon und Syrien sind Nachbarländer. Viele Syrer sind vor dem Krieg in ihrem Land in den Libanon geflohen. Mehr als eine Million Geflüchtete leben im Libanon – einem Land, das selbst nur vier Millionen Einwohner hat. Kein Land hat im Verhältnis zu seiner eigenen Gesamtbevölkerung so viele Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien aufgenommen wie der Libanon. Viele der Geflüchteten im Libanon leben in Flüchtlingscamps, andere in Wohnungen, Zimmern oder Bretterverschlägen in den großen und kleinen Städten des Landes. Ihre Situation ist dramatisch. Meist können die Geflüchteten nur mit Unterstützung von Hilfsorganisationen überleben. 

Das Projekt

Die Evangelische Kirche von Syrien und dem Libanon betreibt im Libanon vier Schulen für geflüchtete Kinder aus Syrien: in Tripoli, in Miniara, in Tyre und in Qab Elias. Die Kinder werden mit Bussen aus den Flüchtlingscamps abgeholt, erhalten Schulmaterial, Kleidung, zu Essen und werden medizinisch versorgt. Unterrichtet wird nach dem syrischen Lehrplan, damit die Kinder einen leichteren Wiedereinstieg finden, wenn sie eines Tages nach Syrien zurückkehren können. 

filter_vintage Mit eurer Konfigabe ermöglicht ihr syrischen Flüchtlingskindern im Libanon, zur Schule zu gehen. Mit eurer Spende zeigt ihr ihnen: Wir sind für euch da! Wir halten zu euch!

insert_emoticon Musikprojekte für Kinder und Jugendliche in Argentinien

Das Leben im "Bairro"

Das Leben in den Elendsvierteln in Argentinien ist hart. Die Menschen wohnen in winzigen Häusern; meist lebt, isst und schläft die ganze Familie in einem Raum. Die Erwachsenen halten sich mit Gelegenheitsarbeiten oder der geringen Sozialhilfe über Wasser. Oft müssen die Kinder mithelfen, Geld zu verdienen, damit die Familie überleben kann. Regelmäßige Mahlzeiten oder einen geregelten Schulbesuch gibt es für viele Kinder nicht. Oft werden aus armen Kindern arme Erwachsene.

Das Projekt

Die evangelischen Gemeinden in Argentinien haben mehrere diakonische Projekte ins Leben gerufen. Eines davon ist ASE in San Fernando. ASE ist die spanische Abkürzung für „Ökumenische Sozialaktion“. In der Musikschule der ASE lernen Kinder und Jugendliche ein Instrument zu spielen. Sie entdecken ihr Talent, entwickeln Selbstbewusstsein und haben Spaß daran, gemeinsam zu musizieren. ASE stärkt Kinder und ihre Familien. ASE hilft ihnen, den Kreislauf aus Armut, mangelnder Bildung und gesellschaftlicher Ausgrenzung zu durchbrechen.

filter_vintage Mit eurer Konfigabe ermöglicht ihr Kindern in Elendsvierteln in Argentinien, ein Instrument zu erlernen und gemeinsam zu musizieren. Mit eurer Spende zeigt ihr ihnen: Wir sind für euch da! Wir halten zu euch!

Download Video Konfiprojekt Argentinien

Download Video Konfiprojekt Libanon