Wie ist das GAW Württemberg organisiert?

Das Gustav-Adolf-Werk Württemberg ist ein eingetragener Verein und das Diaspora-Werk der Evangelischen Landeskirche Württemberg.

Es finanziert sich fast ausschließlich über Spenden.

Zusammen mit den Gustav-Adolf-Werken in den anderen Landeskirchen bildet es das föderal aufgebaute Gustav-Adolf-Werk e.V. der Evangelischen Kirche in Deutschland mit Sitz in Leipzig. Über das GAW der EKD, das sich zu einem Teil aus den Beiträgen der GAW-Hauptgruppen finanziert, wird die Projektarbeit des GAW koordiniert. Herzstück ist der sog. Projektkatalog, der jährlich ca. 150 Projekte aus ca. 40 evangelischen Partnerkrichen in Höhe von 1,6 Millionen Euro zur Bewerbung in den Hauptgruppen ausschreibt. Die Hauptgruppen sammeln Spenden und Kollekten, um gemeinsam diese Projekte zu fördern.
Zudem ist das GAW der EKD verantwortlich für Unterstützung der Hauptgruppen bei ihrer Spendenwerbung, übernimmt eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit, um über die weltweite evangelische Diaspora zu berichten und zu informieren und ist verantwortlich dafür, die Diasporaverantwortung  in den Kirchen und Gemeinden lebendig zu halten.
Das GAW Württemberg unterstützt darüber hinaus weitere Projekte in geringerem Umfang. Im Bereich der württembergischen Landeskirche sammelt es Spenden und informiert in der Öffentlichkeit und in interessierten Gremien über die Diaspora-Arbeit.

Organisatorisch gegliedert ist das GAW Württemberg e.V. in die Hauptgruppe, die Frauenarbeit und den Freiwilligendienst.

Die Arbeit der hauptamtlichen Mitarbeiter wird vom Vorstand, den Ausschussmitgliedern und der Delegiertenversammlung begleitet und unterstützt.

Unsere Organisationsstruktur - vereinfacht (PDF, 263 KB)