„Gemeinsam Netzwerke schaffen!“

20 Freiwillige des Gustav-Adolf-Werks zu ihrem Jahr im Ausland ausgesandt
Ganz im Zeichen der Freiwilligen stand der „GAW Seminar- & Workshop-Tag“  am 14. Juli. In einem feierlichen Gottesdienst in der Stuttgarter Stiftskirche wurden 20 junge Frauen und Männer zu ihrem Freiwilligen Jahr in Partnerkirchen des Gustav-Adolf-Werkes ausgesandt. Sie werden jetzt ein Jahr lang in evangelischen Gemeinden, Schulen oder karitativen Projekten in Brasilien, Argentinien. Chile sowie weiteren Ländern Südamerikas tätig sein und wertvolle Erfahrungen in diesen Diaspora-Kirchen sammeln.
Wie schon das ganze Jubiläumsjahr des GAW stand auch dieser Tag unter dem Motto „Vernetzt hat Zukunft“. Diesen Gedanken nahm auch Pfarrerin Katharina Kuttler in ihrer Predigt auf. Sie forderte die Freiwilligen und auch die anderen Teilnehmer des Gottesdienste auf: „Lassen Sie uns gemeinsam Netzwerke schaffen!“ Sinnbildlich wurden die Freiwilligen mit Eimern voller kleiner weißer Bälle überschüttet, Gottes Segen, der über sie zu den Menschen fließt, denen sie in ihren Einsatzstellen begegnen werden.
Ehemalige Freiwillige spielten auch eine große Rolle bei den Workshops, die zuvor im Stuttgarter CVJM-Haus stattgefunden hatten: Sie bereicherten und prägten mit ihren Erfahrungen in der Diaspora diese Veranstaltungen. Mitglieder und Freunde des GAW diskutierten über aktuelle Themen. Im Workshop „Wir wissen wie`s geht!“ ging es zum Beispiel um eine kritische Betrachtung der Entwicklungszusammenarbeit. Es war ein Augenöffner: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten sich entsprechend der Bevölkerungszahl der Kontinente auf. Damit wurde ihnen ganz praktisch klar, welch großes Gewicht die armen Nationen in Afrika und Asien gegenüber dem wohlhabenderen Europa und Nordamerika haben. Weitere Workshops waren unter anderem den Themen „Gewinner und Verlierer der Globalisierung“ oder „Bruttosozial-Glück!? Was macht uns eigentlich glücklich?“ gewidmet.
Bei der Delegiertenversammlung wurde der Vorstand für das Kalenderjahr 2017 einstimmig entlastet und die Zeichnungssumme für den Projektkatalog 2020 des Gesamtwerks festgelegt. Darüber hinaus informierte Geschäftsführer Michael Proß unter dem Schlagwort Projektoffensive 2020 über Beteiligungs- und Mitarbeitsmöglichkeiten im GAW.